3 große Fehler beim E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing ist nach wie vor eine der effektivsten Möglichkeiten, potenzielle Kunden zu erreichen und sie für Ihre Produkte, Dienstleistungen und Ihre Marke zu interessieren. Leider neigen viele Unternehmen dazu, falsch zu handeln, und sie können mit E-Mail-Marketing tatsächlich mehr schaden als nützen. Hier sind drei große Fehler E-Mail-Marketing, die Sie wahrscheinlich machen und wie Sie diese vermeiden können.

Missverständnis Der Zweck des E-Mail-Marketings

Wenn Sie über Marketing nachdenken, denken Sie wahrscheinlich auch über Verkäufe, aber die beiden sind sehr unterschiedliche Einheiten und müssen als solche behandelt werden. E-Mail-Marketing ist ein Werkzeug, um Ihre Marke und Ihren Ruf aufzubauen und ein Vertrauensverhältnis zu Ihren Abonnenten aufzubauen. Auf diese Weise können Sie sie einziehen und in Ihrem Verkaufstrichter so weit nach unten drücken, dass Sie den Verkauf abschließen und Geld verdienen können.

Der Versuch, E-Mail als Verkaufswerkzeug zu verwenden, kann nach hinten losgehen, weil wir ehrlich sind und niemand möchte, dass er in seinen E-Mails angekündigt wird. Verwenden Sie stattdessen Ihre E-Mails, um sich mit Ihren Abonnenten zu verbinden und eine Beziehung aufzubauen. Sie können ihnen sogar exklusive Angebote und spezielle Rabatte geben, um den Goodwill aufzubauen und sie in Richtung eines Verkaufs zu bewegen.

Kein “Gesicht” verwenden

Wenn Sie sich mit potenziellen Kunden verbinden, möchten Sie als sympathisch wirken, nicht als gesichtslose Unternehmenseinheit. Für viele Unternehmen, die E-Mail-Marketing einsetzen, ist dies ein Riesenfehler. Die Nachrichten werden nicht von einer tatsächlichen Person gesendet, sondern vom Unternehmen selbst gesendet. Dies kann sich auch stark auf die Öffnungsraten auswirken.

Um dieses Problem zu beheben, benennen Sie jemanden als “Gesicht” Ihres Unternehmens und senden Sie die E-Mails von ihnen. Sie müssen die Nachrichten natürlich nicht selbst schreiben, und ehrlich gesagt, brauchen sie gar nichts zu tun. Sie müssen nur das Bild am Ende der E-Mail anbringen und die E-Mails so schreiben, als würde diese Person direkt mit dem Leser sprechen.

Kein klares Ziel

In vielen Fällen hat eine E-Mail ein naheliegendes Ziel, z. B., Ihre Leser auf Ihre Website zu bringen, um einen speziellen Rabatt zu erhalten, oder sie eine Umfrage ausfüllen zu lassen. Dies ist jedoch nicht immer der Fall, und viele “Füller” -E-Mails werden ohne wirklichen Zweck versendet. Dies kann dazu führen, dass Ihre Liste verwässert wird und Ihre Leser weniger auf das Öffnen Ihrer E-Mails achten. Um dies zu vermeiden, vergewissern Sie sich, dass Sie eine langfristige Strategie für Ihre E-Mail-Marketingkampagne haben, und beschreiben Sie den Zweck jeder einzelnen E-Mail. Dies wird Ihre E-Mail-Marketing-Bemühungen fokussieren und Ihre Leser für Monate und Jahre für das interessieren, was Sie zu sagen haben. E-Mail-Marketing kann zwar sowohl für das Branding als auch für den Verkauf sehr leistungsfähig sein, aber es kann auch eine Verschwendung sein, wenn Sie es falsch verwenden. Nehmen Sie sich Zeit, darüber nachzudenken, was Sie mit Ihren E-Mail-Kampagnen erreichen möchten, und planen Sie sie entsprechend.

Be the first to comment on "3 große Fehler beim E-Mail-Marketing"

Leave a comment

Your email address will not be published.


*